Paul Magnus Tenner

Paul Magnus Tenner
Paul Magnus Tenner

Paul Magnus Tenner

Paul Magnus Tenner

 

Von dem Russischen Silber-Meister Paul Magnus Tenner gelangt eine prunkvolle Silber-Terrine zum Aufruf. Die über 2000g schwere Silber-Terrine mit Innenvergoldung ist außerordentlich fein gearbeitet. Der figürliche Deckelnodus zeigt einen geflügelten Amor mit Fackel. Die seitlichen Handhaben sind ebenfalls figürlich ausgeformt. Die Terrine ist ausführlich punziert: Neben dem Sankt Petersburger Stadtwappen des 19. Jahrhunderts, findet sich die Angabe des Feingehalts, 84z. Die Beschaumeistermarke "A. Ja" verweist auf Aleksandr Il'ic Jasinkov (1795-1826). Die Meistermarke "Tenner" benennt Paul Magnus Tenner als Gestalter der Terrine. Paul Magnus Tenner war seit 1803 in Sankt Petersburg tätig. 1808 wurde er höfischer Meister und hatte Aufträge des Hofes. 1819 stirbt Tenner; seine Witwe führte das Werk bis 1824 fort. Durchmesser mit Handhaben ca. 36 cm, Höhe: ca. 18 cm. Limit: 1.300 Euro. Privatprovenienz.

 

Russisches Silber Paul Magnus Tenner - Silberterrine Paul Magnus Tenner

 

 

Highlights vergangener Auktionen

Oskar Mulley, Zuschlag: 55.000,- Euro
Oskar Mulley, Zuschlag: 32.000,- Euro
Otto Pippel, Zuschlag: 5000,- Euro
Carl Spitzweg, Kleines Fächerblatt (Ausschnitt) Zuschlag: 27.500,- Euro
Serge Poliakow, Zuschlag: 36.000,- Euro