Vorschau Auktion 12. September 2020

Polidoro da Lanciano (Polidoro Veneziano) attr.

Polidoro Veneziano attr.

Auktion: 12. September 2020

Katalognummer: 4079

Limit: 2.400,- Euro

Dottore Nymphenburg

Nymphenburg Divina Commedia

Auktion: 12. September 2020

Katalognummer: 1018

Limit: 300,- Euro

Miniaturgemälde auf Elfenbein - 18. Jh.

Bacchus und Diana

Miniaturgemälde auf Elfenbein,

Ausschnitt aus Peter Paul Rubens "Triumphzug des Bacchus un der Diana"

rückseitig bezeichnet: "R 1754"

Auktion: 12. September 2020

Katalognummer: 4007

Limit: 300,- Euro

Schmuck russisch

Prunkvolle russische Collier-Brosche

 

Auktion: 12. September 2020

Katalognummer: 7011

Limit: 28.000,- Euro

Johann Elias Ridinger - Hirschjagd

Ridinger Gemaelde

Auktion: 12. September 2020

Katalognummer: 4001

Limit: 900,- Euro

Andy Warhol - Committee 2000

 

Auktion: 12. September 2020

Katalognummer: 8015

Limit: 1200,- Euro

Otto Pippel, Venedig

Otto Pippel

Informationen folgen

Tanzender Faun / Pompeji

Fauno Dazante

Michele Amodio / Napoli, Tanzender Faun, 19. Jahrhundert. Bronze nach dem berrühmten Vorbild des "Fauno Dazante" des 1. Jh. v. Christus aus der Casa del Fauno in Pompeji.

Auktion: 12. September 2020

Katalognummer: 3000

Limit: 450,- Euro

 

 

Oskar Mulley

 

Oskar Mulley,  Burg am See

Auktion: 12. September 2020

Katalognummer: 4083

Limit: 1300,- Euro

Louis Seize Konsoltisch

Klassizistischer Konsoltisch

 

Klassizistischer Konsoltisch um 1790

Auktion: 12. September 2020

Limit: 600,- Euro

Eugen Bracht - Neckarlauf mit Schloss Hirschhorn

Eugen Bracht Auktion

Auktion: 12. September 2020

Katalognummer: 4037

Limit: 2.800,- Euro

Zylinderbüro - Rollsekretär

Rollsekretär intarsiert

Auktion: 12. September 2020

Katalognummer: 9010

Limit: 900,- Euro

FORTSETZUNG FOLGT

Aus unserer Auktionsofferte

Die Offerte umfasst Gemälde, Grafiken, Porzellane, Schmuck und Uhren, Skulpturen, Silber und Metalle, Möbel, Glas und Vitrinenobjekte.

 

Von Johann Elias Ridinger stammt eine in Öl auf Leinwand ausgeführte, ca. 28 x 38 cm messende Hirschjagd mit drei Reitern, Trägern von Stichwaffen zu Fuß sowie drei Hunden, die einen zu Fall gebrachten Hirsch in Schach halten. Seitlich nähert sich ein Jäger mit Speer. Mittig findet sich ein Monogramm „ER“ sowie die Datierung „1746“. (900,- Euro).

 

Zwei kleinformatige Altmeister-Gemälde des 17./18. Jahrhunderts schildern in qalitätvoller Komposition und Ausführung zwei alttestamentarische Szenen: ‚Kain erschlägt Abel‘ sowie ‚Die Vertreibung aus dem Paradies‘. Die aus süddeutschem Privatbesitz stammenden Pendants sind zusammen bei 1.800,-Euro limitiert.

 

In das Jahr 1754 datiert eine feine Miniarurmalerei auf Elfenbein, die einen Bildausschnitt aus Peter Paul Rubens „Triumphzug des Bacchus und der Diana“ zitiert. Dargestellt sind Diana im Gefolge von Nymphen und Hunden mit Jagdbeute sowie Bacchus und zwei Bacchanten, die aus reich bestückten Fruchtkörben Weintrauben reichen. Das rückseitig datierte ca. 9,5 x 13,5 cm messende Kleinod gelangt für 300,- Euro in die Auktion.

 

Dem Venezianischen Renaissance-Maler Polidoro da Lanciano (auch genannt Polidoro Veneziano) zugeschrieben ist ein Tafelgemälde mit der Darstellung einer Madonna mit Jesus und dem Johannesknaben. Das ca. 50 x 40 cm messende, restaurierte Ölgemälde aus Privatbesitz wird bei 2.400,- Euro aufgerufen. Die Zuschreibung fußt auf eine Expertise von Pierre M. Blanc.

Eine Venedig-Ansicht von Otto Pippel in selten großem Format von 80 x 100 cm mit der Darstellung der Piazzetta S. Marco in Öl auf Leinwand zeigt den Dogenpalast, die Säulen der Schutzheiligen Venedigs, den Blick auf die Lagune und S. Giorgio. Es gelingt Pippel durch Lichtgebung und durch die Belebung der Piazzetta mit personenreichem Treiben ein anziehendes, sommerliches Flair zu kreieren. (Limit: 7.500,- Euro).

 

Von Eugen Bracht gelangen gleich zwei Gemälde zur Auktion. Für  2. 800,- Euro wird eine Ansicht des „Neckarlaufes mit Schloss Hirschhorn“ aufgerufen. (Öl auf Leinwand, ca. 76 x 86 cm).

Ein weiteres Gemälde Brachts zeigt einen baumbestandenen Fluss, der den Blick des Betrachters zu einem  im Hinergrund hinter Bäumen auf einer Anhöhe gelegenen Wasserschlösschen führt (ca. 65 x 59 cm, Limit stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest) . Beide Gemälde stammen direkt vom Künstler und wurden von Herrn Dr. Manfred Großkinsky registriert.

 

Die Sektion der Grafik ist mit interessanten Namen bestückt. Unter anderen ist Andy Warhol mit der Farbserigraphie „Committee 2000“ vertreten, die bei 1200,- Euro limitiert ist. Von Friedensreich Hundertwasser findet sich die Farbserigraphie „Good Morning City / Bleeding Town“ von 1969 im Angebot. (Limit: 500,- Euro).

Ein besonderes Fundstück stellen sechs Holzdruckplatten Werner Gotheins dar. Er war um 1912 Schüler an dem von Ernst Ludwig Kirchner und Max Pechstein betriebenen „MUIM“-Institut. Die vorliegenden Druckstöcke arbeitete Gothein zur Illustrierung von Racines Tragödie „Berenice“ in der deutschen Übertragung von R. A. Schröder, 1951. Ein Belegexemplar der Veröffentlichung liegt bei. (Limit: 500,- Euro)

 

Unter den Porzellanen fallen drei Keramiken ins Auge, die auf die ehemals lebendige Künstlerszene des Münchner Stadtteils Bogenhausen verweisen. Georg Pezold (1865-1943) und  Heinrich Düll (1867-1956) unterhielten seit etwa 1895 in der Villa Düll in der  Möhlstraße 31 in Bogenhausen / München eine Ateliergemeinschaft. Das wohl berühmteste Projekt der beiden Künstler war die Errichtung des Friedensengels.  Aus Mangel an Aufträgen für Großaufträge gründeten Pezold und Düll in den Kriegsjahren die „Bogenhausener Keramik“, der zwei große Wandteller und ein plastischer Leuchterengel aus der Auktion zugeordnet werden konnten. In der „Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk“ (75 /1925, S. 129), die über die Ausstellung Glaspalast 1925 berichtet, werden die Exponate der „Bogenhausener Keramik“ lobend hervorgehoben: „In der Keramik nimmt die aus den bekannten Namen Düll, Pezold und Schambeck gebildete ,Bogenhausener Keramik’ einen breiten Raum ein. Was davon ausgestellt ist, gehört unstreitig zu dem am meisten Anziehenden und Gelungenen auf der Ausstellung“. Die zwei im Durchmesser 47,5 cm messenden Wandteller mit den Motiven des Heiligen Georg und des Heiligen Martin werden zusammen bei reizvollen 200,- Euro aufgerufen, der 23 cm hohe Leuchterengel gelangt für steigerungsfähige 100,- Euro zur Auktion.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Richter & Kafitz bieten Kunstauktionen mit marktfrischen Kunstwerken privater Provenienzen. Wenn Sie Kunstauktionen in Deutschland bzw. in Bamberg suchen, besuchen Sie die Kunstauktionen 2019 im Auktionshaus in Bamberg: Richter & Kafitz.

Kunstauktionen

Gemäldeauktionen