VE6004 Spielkasten  Loto  de  Dauphin  (Prinzenlotto), Frankreich  um  1790/1800
VE6004 Spielkasten Loto de Dauphin (Prinzenlotto), Frankreich um 1790/1800

Weitere Bilder / Detailed Photos

VE6004 Spielkasten  Loto  de  Dauphin  (Prinzenlotto), Frankreich  um  1790/1800
VE6004 Spielkasten Loto de Dauphin (Prinzenlotto), Frankreich um 1790/1800
VE6004 Spielkasten  Loto  de  Dauphin  (Prinzenlotto), Frankreich  um  1790/1800
VE6004 Spielkasten Loto de Dauphin (Prinzenlotto), Frankreich um 1790/1800
VE6004 Spielkasten  Loto  de  Dauphin  (Prinzenlotto), Frankreich  um  1790/1800
VE6004 Spielkasten Loto de Dauphin (Prinzenlotto), Frankreich um 1790/1800
VE6004 Spielkasten  Loto  de  Dauphin  (Prinzenlotto), Frankreich  um  1790/1800
VE6004 Spielkasten Loto de Dauphin (Prinzenlotto), Frankreich um 1790/1800

VE6004 Spielkasten Loto de Dauphin (Prinzenlotto), Frankreich um 1790/1800

650 Euro

Auktion vom 12.8.2017

Das Spiel Loto de Dauphin (Prinzenlotto) wurde 1775 von Vaugeois in Erweiterung des Lotto gestaltet. Anderen Quellen zufolge soll es Ludwig XVI. für seinen Sohn erfunden haben. Das Spiel wurde privat und öffentlich als Glücksspiel um Geld gespielt. In einem quadratischen Kubus aus rotem Karton sind acht einzelne Holz - Spielfelder mit auf Papier gedruckten jeweils 90 Spielfeldern (eine Tafel gebrochen). Weiterhin enthalten: Zwei rote Karton - Deckelkästchen mit mehreren Hundert bunten und hellen Spielsteinen aus Bein u. ä., darunter acht beschnitzte Bein-Delphine (ein Wortspiel mit dem Wort Dauphin, das Thronfolger und Delphin bedeuten kann). Zusätzlich zehn mit französischen Begriffen bedruckte Papp - Tafeln mit diversen Genreszenen. Dabei weiterhin ein Ledersäckchen mit zylindrischen, nummerierten Spielsteinen zum Einstecken in die Löcher der einzelnen Tafeln. Altersspuren, originaler Zustand, Vollständigkeit nicht geprüft (laut einem in Französisch gehaltenen handschriftlich beschrifteten Klebezettel im Deckel fehlen einige Steine etc.). Ohne Spielanleitung.

„Das Loto de Dauphin wurde 1775 vom Spielemacher Vaugeois als kompliziertere Variation des bestehenden Lotto erfunden. Insbesondere in Versailles wurde es mit Vorliebe vom Prinzen (Dauphin) gespielt, man erzählt, Louis XVI selbst habe das Spiel angeregt, um seinen Sohn zu unterhalten, und es hätte jeden Abend in einem anderen Zimmer des Schlosses eine Partie Loto de Dauphin gegeben. Selbst in die Gefangenschaft im Temple begleitete ein Spiel die Königsfamilie. Bis in das 19. Jahrhundert blieb es ein beliebtes Spiel in Familien der französischen Oberschicht“. (zitiert nach: Antiquariat T. Mertens, Berlin, in ZVAB).

Andere Objekte der Auktion vom 12.8.2017

KÜNSTLERINDEX

WINTER-AUKTION 2018/2019

 Kunstauktionen, die begeistern!

Gemäldeauktionen sind ein Teil der Kunstauktionen

R&K Kunstauktionen - Gemäldeauktionen -Ergebnisbeispiele:

Highlights vergangener Kunstauktionen

Kunstauktionen Oskar Mulley
Oskar Mulley Zuschlag: 55.000,- Euro
Oskar Mulley in Kunstauktionen
Oskar Mulley Zuschlag: 32.000,- Euro
Kunstauktionen Otto Pippel
Otto Pippel Zuschlag: 5.000,- Euro
Kunstauktionen Carl Spitzweg
Carl Spitzweg, Kleines Fächerblatt (Ausschnitt) Zuschlag: 27.500,- Euro
Kunstauktionen Serge Poliakow
Serge Poliakow Zuschlag: 36.000,- Euro