GE4115 Barend  Gael  (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar  mit  ländlichen  Wirtshausszenen
GE4115 Barend Gael (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar mit ländlichen Wirtshausszenen

Weitere Bilder / Detailed Photos

GE4115 Barend  Gael  (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar  mit  ländlichen  Wirtshausszenen
GE4115 Barend Gael (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar mit ländlichen Wirtshausszenen
GE4115 Barend  Gael  (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar  mit  ländlichen  Wirtshausszenen
GE4115 Barend Gael (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar mit ländlichen Wirtshausszenen
GE4115 Barend  Gael  (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar  mit  ländlichen  Wirtshausszenen
GE4115 Barend Gael (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar mit ländlichen Wirtshausszenen
GE4115 Barend  Gael  (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar  mit  ländlichen  Wirtshausszenen
GE4115 Barend Gael (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar mit ländlichen Wirtshausszenen

GE4115 Barend Gael (Gaal) (zugeschrieben), Gemäldepaar mit ländlichen Wirtshausszenen

5700 Euro

Auktion vom 8.8.2015

Barend Gael (auch Barent Gaal): Haarlem um 1630 - 1698 Amsterdam. Sohn des Cornelis Gael (um 1698 - 1772). Niederländischer Landschaftsmaler mit von Reitern, Wanderern, Wirtshausbesuchern etc. belebten Szenen auf dem Lande. Schüler von Philipp Wouwerman.

Motive: 1. Belebte Wirtshausszene auf dem Lande: vor weiter Landschaft mehrere Personen mit Pferden vor der Gaststube, die Wirtin von einem trinkendenGast bedrängt. 2. Zwei Reiter halten an einem Landgasthof, an dem bereits eine Familie mit Kindern rastet.

Die beiden wohl um 1665/70 entstandenen Gemälde weisen als Pendants mehrere typische Merkmale für die Malerei Barend Gaels auf. Zum einen sind Bildpaare in nahezu allen Beispielen davongeprägt, daß die Sichtweise je einmal von links und einmal von rechts an die Szenerie heranführt. Weiterhin ist die Gesamtkomposition beider Gemälde in für Gael typischer Manier komponiert und ausgeführt: die Vegetation um die Häuser, das Einbinden von Tieren in die Szenerie, die Weite derLandschaft etc.

Beide Gemälde Öl auf Holz, jeweils ca. 34,5 x 43 cm, restauriert und rückseitig parkettiert, craqueliert, gerahmt.

Lit.: Thieme/Becker Bd. 13, S. 36; Benezit Bd 5, S.783 (hier unter „Gaal“).

Andere Objekte der Auktion vom 8.8.2015

KÜNSTLERINDEX

WINTER-AUKTION 2018/2019

 Kunstauktionen, die begeistern!

Gemäldeauktionen sind ein Teil der Kunstauktionen

R&K Kunstauktionen - Gemäldeauktionen -Ergebnisbeispiele:

Highlights vergangener Kunstauktionen

Kunstauktionen Oskar Mulley
Oskar Mulley Zuschlag: 55.000,- Euro
Oskar Mulley in Kunstauktionen
Oskar Mulley Zuschlag: 32.000,- Euro
Kunstauktionen Otto Pippel
Otto Pippel Zuschlag: 5.000,- Euro
Kunstauktionen Carl Spitzweg
Carl Spitzweg, Kleines Fächerblatt (Ausschnitt) Zuschlag: 27.500,- Euro
Kunstauktionen Serge Poliakow
Serge Poliakow Zuschlag: 36.000,- Euro