Fayencen

Fayence - Krüge bei Richter & Kafitz

Fayencen in den Auktionen bei Richter & Kafitz Bamberg.

In unserer zurückliegenden Auktion am 21. Januar 2012 gelangte eine Reihe hochkarätiger Fayence-Krüge zum Aufruf. Aus zwei Privatsammlungen stammten qualitätvolle Walzen- und Birnkrüge unerschiedlicher Manufakturen.

Wenn Sie an einer Bewertung von Fayencen bzw an einer Einlieferung von Fayencen für unsere nächste Auktion interessiert sind, dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

Stellmacher-Krug 1806

Kleiner Fayence Walzenkrug, datiert 1806. Gräulicher Scherben, Zinn-Standring und Zinndeckel-Montierung, auf dem Deckel gravierte Initialen. Schauseitig in Schwarz Name des Auftraggebers oder Besitzers „Johannnes Rung“ sowie Datierung „1806“. Darunter mit Scharffeuer-Farben gemalte Darstellung des Zunft-Zeichens der Stellmacher: Rad und Axt. Altersspuren, Innenwandung braun verschmutzt, Höhe: ca. 17,5 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 100.- Euro

Fayence Birnkrug 1795

Bräunlicher Scherben, Zinn-Standring und Zinn- Deckelmontierung mit Kugeldrücker. Im Deckel eingelegte Fayence Plakette mit Blume in Scharffeuer-Farben. Auf der Wandung zwischen zwei blauen Bändern farbige Scharffeuer-Malerei eines Jägers mit erlegtem Gemsbock in stilisierter Landschaft. Im oberen Teil der Wandung Auftraggeber- bzw. Besitzer-Namen „David Berner“ sowie Datierung „1795“. Zwei kleine Glasurabplatzungen am Henkel und eine minimale am inneren Mündungsrand. Höhe: ca. 28 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 400.- Euro

Walzenkrug Thüringen

Thüringen, wohl Erfurt 1803. Zylindrische, nach oben und unten leicht verjüngte Wandung, Zinnboden- und Zinndeckel-Montierung mit Kugeldrücker. Auf dem Zinndeckel graviertes Besitzermonogramm „A.W.M.“ sowie Datierung „1813“. Bemalung in bunten Scharffeuerfarben: Chinese in Parklandschaft an einem Baum stehend, auf dessen Zweig  ein Vögelchen sitzt. Wandung innen bräunlich, eventuell alte Restaurierung im unteren Wandungsbereich, Deckelmontierung gelockert. Höhe: ca. 28,5 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 150.- Euro

Großer Fayence-Krug wohl Hannoversch Münden

Fayence, Zinndeckelmontierung mit Kugeldrücker, Ohrenhenkel. Auf dem Zinndeckel graviertes Besitzermonogramm „H.M.“ und Datierung „1793“. Bemalung in Scharffeuerfarben: springendes Pferd in Landschaft, flankiert von manganfarbenen Palmen. Höhe: 23,5 cm, Durchmesser: 11,5 cm. Geringe Glasurabplatzungen, minimale Standbestoßung.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 150.- Euro

Walzenkrug Jägermotiv

Fayence Walzenkrug, zweite Hälfte 18. Jahrhundert, wohl Thüringen. Zylindrische, zur Mündung hin leicht verjüngte Wandung, Zinn-Standring, Zinndeckel-Montierung mit Kugeldrücker, im Zinndeckel Fayence Plakette mit Besitzerinitialen, Henkel blau gestrichelt. Zwischen Mehrfachbändern Darstellung eines Jägers mit erlegtem Hasen und Jagdhund in Landschaftskulisse mit flankierenden Bäumen, gemalt in bunten Scharffeuerfarben. Eine kleine Glasurfehlstelle am Henkelansatz.  Höhe: 26,5 cm.

 

Auktion 21. 1. 2012

Limit: 280.- Euro

Walzenkrug 1808

Großer Walzenkrug mit Zinn-Standring und Zinndeckelmontierung, auf dem Deckel gravierte Besitzer-Initialen sowie Datierung „1808“. Manganjaspierte Wandung, schauseitig rocaillierte Reserve mit farbiger Scharffeuermalerei einer Nackten mit Amorette in Landschaft. Die  Kartuschenreserve umrahmend Initialen „T.N.“ sowie Datierung „1808“. Im Deckel Zinnpunze eines Schlüssels mit Initialen „HM“. Glasur-Fehlstelle am Henkel, Höhe: ca. 29 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 100.- Euro

Walzenkrug Hannoversch Münden

Bodenmarke Hannoversch Münden, Krug um 1800. Fayence Krug mit zylindrischer Wandung, Ohrenhenkel und Zinndeckel-Montierung. Zinnpunze im Deckel Witwe des Johann Lübbers/ Bremen (1800-1808), auf dem Deckel gravierte Initialen. Auf der Wandung in bunten Scharffeuerfarben Malerei eines über ein Hindernis springenden Pferdes in Landschaft, flankierend stilisierte Bäume. Kleiner Chip am Stand, Deckelmontierung restauriert. Höhe: 22,5 cm.

 

Auktion 21. 1. 2012

Limit: 150.- Euro

Fayence Birnkrug

Fayence, wohl Ende 18. Jahrhundert. Birnkrug mit Zinn-Standring und Zinndeckelmontierung. Mündungsrand in Zinn gefaßt, hoher Zinndeckel mit Kugeldrücker. Am Boden Rillen des Abziehdrahtes sichtbar, schwarzes „N“. Wandung mit floralem Blau-Dekor flächendeckend verziert. Henkel restauriert, Höhe: ca. 28,5 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 200.- Euro

Walzenkrug Musikant

Fayence Walzenkrug, datiert 1803. Am Boden Buchstaben-Marke „H“, eventuell für Wilhelm Clemens Heim, Durlach / Mosbach. Rötlich sandfarbener Scherben, weiße Glasur. Glatte Zylinderform mit eingezogenem Lippenrand und Ohrenhenkel. Polychrome Bemalung mit schwarzer Zeichnung: in Rocaillenkartusche Musikant mit Mandoline. Seitlich je eine Blume. Zinn-Standring  und Zinndeckelmontierung mit Daumendrücker. Deckel graviert mit Darstellung eines ein Faß anstechenden Herrn, Besitzer-Initialen „CH“ sowie Datierung „1803“. Henkel-Montierungsspange, Standring sowie eventuell Wandung  professionell restauriert. Kleine Glasur-Bereibung am Henkel, partiell feine Haarrißbildung. Höhe: ca. 24 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 180.- Euro

Fayence Krug Hannoversch Münden

Fayence Walzenkrug, Hannoversch-Münden, Ende 18. Jahrhundert. Zinndeckelmontierung, Zinnpunze im Deckel: Schlüssel in Wappenschild mit Initialen „G“ und „S“. Auf der Wandung in Scharffeuer-Farben gemalte Darstellung eines über ein Hindernis springenden Pferdes. Fachmännisch alt restauriert. Höhe: ca. 19 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 90.- Euro

Fayence Maler Walzenkrug

Fayence Walzenkrug, datiert 1843, am Boden in Schwarz kursives „K“. Zinn-Standring und Zinndeckel-Montierung mit Kugeldrücker. Im Deckel Zinnplakette mit reliefierter Darstellung der thronenden Muttergottes, darunter gravierte Initialen „AWM“ und Datierung 1843. Henkel gelb gestrichelt. Auf der Wandung gelb gerahmte Rocaillenkartusche mit farbig gemalter Ansicht eines städtischen Platzes mit Denkmal und Brunnen, umgeben von Häuserfassaden. Die Kartusche flankierend schwarze Initialen „EB“ und Datierung 1843“. Kleiner Chip am Lippenrand innen, Höhe: 25,5 cm.

 

Auktion 21. 1. 2012

Limit: 200.- Euro

Fayence Walzenkrug

Am Boden ausgeschrieben „Nürnberg“ in Blau über Rillen des Abziehdrahtes. Zinnstandring, Zinndeckelmontierung (defekt), im Deckel eingelegte Fayence Plakette mit Blaudekor und Besitzerinitialen. Wandung mit Blaudekor verziert, zentral Christus-Motiv, gerahmt von Vasen und Ranken. Restauriert, Höhe: ca. 27 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 100.- Euro

Fayence Walzenkrug wohl Magdeburg

Fayence, Ende 18. Jahrhundert, manganfarbene, undeutliche Bodenmarke, wohl „M“ für die Magdeburger Manufaktur. Zinn-Deckelmontierung mit Besitzer-Initialen „JCN“ sowie Bezeichnung „No 24“. Im Deckel drei Punzen. Wandung mangangschwämmelt, schauseitig schreitendes Pferd auf angedeutetem Landschaftsgrund in farbiger Bemalung. Seitlich Blumenmotive. Höhe: ca. 23 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 200.- Euro

Fayence Birnkrug

Birnkrug, weiß glasiert, datiert „1783“, Bodenmarke „H“. Wohl nach Durlacher Vorbild, Anfang 19. Jahrhundert. Farbige Bemalung mit schwarzer Schrift und Zeichnung: Weinbauer mit Sichel an einem Weinstock in oben offener Kartusche, seitlich Blumen. Darüber Datierung „1783“ und Inschrift „bey Weiber und Wein können die Männer lustig sein“ (Inschrift eventuell später). Doppelte Randborte in Gelb und Grün. Henkel blau gestrichelt. Glasurabplatzungen an der Mündung, Haarrißbildung. Höhe: 22,5 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Liimit: 380.- Euro

Fayence Krug Quellmotiv

Fayence Walzenkrug, datiert 1797. Bräunlicher Scherben, am Boden Rillen des Abziehdrahtes sichtbar, unbezeichnet. Auf der Wandung zwischen zwei Wellen-Band-Bordüren farbige Malerei eines Wasser schöpfenden Putto in volutierter Reserve, die Seiten mangangeschwämmelt, seitlich purpurfarbene Blüten-Motive. Zinnstandring und Zinndeckel-Montierung, im Deckel eingelegte Fayence Plakette mit Besitzer-Initialen „MIV“ sowie Datierung „1797“. Die purpurfarbenen Blüten je mit  Ritzkonturen der Blätter. Kleine Glasurabplatzung am Henkelansatz und am Mündungsrand unterhalb der Lippenmontierung. Zum Motiv vgl. einen Nürnberger Fayence Walzenkrug bei G. Nagel, Fayencen, München 1977, S. //, Abb. 56. 

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 300.- Euro

Walzenkrug Hannoversch Münden

Fayence, Bodenmarke Hannoversch-Münden 1755-1854. Zinnstandring und Zinn-Deckelmontierung mit Daumendrücker. Mangangeschwämmelte Wandung, schauseitig blau gerahmte Kartuschenreserve mit der farbig gemalten Darstellung eines über ein Hindernis springenden Pferdes. Minimale Glasurbereibung am Henkel, alte Lötstelle am hinteren Deckel. Höhe: ca. 22,5 cm.

 

Auktion: 21.1. 2012

Limit: 200.- Euro

Fayence Teller Bayreuth

 Runder Teller mit vertieftem Spiegel, Fayence, Bodenmarke „BK“ für Georg Knöller / Bayreuth (1728-1744). Blaudekor in der Art von Bontemps auf wasserblauem Fond. Am Rand kleine Glasurabplatzungen, im Spiegel kleiner Brandfleck. Rückseitig Besitzerbezeichnung sowie Montierung für Wandhängung. Durchmesser: 22 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 80.- Euro

Fayence Krug Springendes Pferd

Walzenkrug Fayence, 19. Jahrhundert. Im Zinndeckel gravierte Datierung „1812“ sowie Besitzer-Initialen „BFM“. Zinn-Standring und Zinndeckel-Montierung. Mangangetupfte Wandung, schauseitig blau gemaltes Pferd über angedeutetem Landschaftgrund in Grün und Gelb. Kleiner Riß und Glasurbeschädigung unterhalb der Henkel-Motierung, Chip am Mündungsrand innen. Höhe: ca. 28 cm.

 

 

Auktion: Auktion 21. 1. 2012

Limit: 180.- Euro

Fayence Walzenkrug Nürnberg

Nürnberger Madonnenkrug, Fayence, 18. Jahrhundert, Nürnberg, Malerwerkstatt Kordenbusch. Walzenkrug, kelsterblau glasiert, am Boden Malermarke Kordenbusch. Blaumalerei einer Muttergottes in volutierter Kartusche, seitlich je Blumenmalerei. Henkel in Fischgrätmanier staffiert. Zinnmontierung mit Standring und Deckel. Chip am Lippenrand, Henkelmanschette gerissen, Glasur-Abplatzungen an Henkel und Lippe. Höhe: ca. 23,5 cm.

 

Auktion: 21. 1. 2012

Limit: 90.- Euro

Fayence Krug Magdeburg

 Walzenkrug Fayence, im Zinndeckel gravierte Datierung „1811“. Am Boden „M“-Marke, wohl für Magdeburg. Ehemaliger Zinn-Standring fehlt, Zinndeckelmontierung, Mündung und Henkel ebenfalls montiert. Farbige Bemalung mit einem steigenden Pferd, seitlich Palmen. Im Deckel eingelegte Plakette mit Sinnspruch „Ich lebe und Ihr sollt auch leben“. Mündungsrand innen mit Abplatzungen unter der Montierung. Höhe: ca. 23,5 cm.

 

Auktin: 21. 1. 2012

Limit: 180.- Euro

 

 

 

 

Das Objektprofil Fayence-Krug enthält wichtige Informationen zu antiken Fayencen.

Wenn Sie Fayence-Walzenkrüge durch unsere Vermittlung verkaufen oder kaufen oder Creussener Krüge versteigern oder ersteigern möchten, freuen wir uns über Ihren Kontakt.

Als internationale Kunstexperten sind die Geschäftsführer des Auktionshauses Richter & Kafitz Ihre kompetenten Ansprechpartner in allen Fragen zu antiken Fayence-Objekten.