Spielschatulle Barock - Auktion 12. August 2017

 

Aufklappbarer Spielkasten mit Feldern für Dame bzw. Schach und Backgammon, wohl Ende 17. Jahrhundert. Ebonisiertes Holz, innen aus unterschiedlich farbigen Hölzern intarsiertes Backgammon-Feld, partiell mit Bandintarsien in Elfenbein abgesetzt. Außen attraktives Schachbrett- bzw. Dame-Spielfeld aus aufgelegten Elfenbein-Feldern, teils geschwärzt, teils naturfarben. In den schwarzen Feldern jeweils mittig eine eingelegte Perlmutt-Blüte. Das Spielfeld umrahmend vergoldete Metall-Bordüren mit arabeskem Rankenrelief und eingestellten Tier-Motiven. In die vergoldete Bordüre eingefügt  Lilienwappen aus Elfenbein. Partiell Fehlstellen in der Metall-Zierleiste, partiell Rissbildung. Zu der Spielschatulle zwölf weiße und zehn schwarze runde Spielsteine aus Elfenbein mit Rosetten-Motiven beidseitig. Maße des Spielfeldes in aufgeklapptem Zustand: ca. 27 x 37 cm, Durchmesser Spielsteine: ca. 2,3 cm. 

 

Auktion: 12. August 2017

Limit: 200,- Euro
Zuschlag: 7.000,- Euro

Spielkassette 17. Jahrhundert

Schachfigur Meissen - Auktion 12. August 2017

Springer Meissen aus dem berühmten Meissener Schachfiguren-Satz „Türken gegen Mohren“, entworfen von Johann Joachim Kaendler 1761.

Vorliegende Figur am Boden gemarkt mit blauer Schwertermarke 1740-1774, farbig bemalt und gold staffiert. Kopf angesetzt, partiell minimal berieben. Höhe: ca. 6,5 cm.

 

Auktion: 12. August 2017

Limit: 150,- Euro
Zuschlag: 360,- Euro

Schachfigur Meissen / Chessman Meissen

Meissen Schachfigur - Auktion 12. August 2017

Seltene Schachfigur Meissen „Springer als Büste“ in Form eines Pferdekopfes als Büste, unterglasur blaue Schwertermarke Meissen, erste Wahl, wohl 18. Jahrhundert. Farbig und gold staffiert, eine Ohrspitze minimal bestoßen. Höhe: ca. 7 cm.

 

Auktion: 12. August 2017

Limit: 100,- Euro

Zuschlag: 370,- Euro

Springer als Büste Meissen
Chessman Meissen

Drei Schachfiguren Meissen - Auktion 12. August 2017

1) Schachfigur „Bauer als Büste“, ungemarkt, Meissen, wohl 18. Jahrhundert. Am Boden Klebeetikett „G. Röbbig / Nr. A 103/  München“. Auf rocailliertem Dreieckssockel männliche Büste mit Hut, farbig und gold staffiert, Höhe: ca. 5,2 cm.

2) Zwei Schachfiguren „Bauern“, unterglasur blaue Schwertermarke Meissen, erste Wahl, wohl 18. Jahrhundert. Farbig und gold staffiert, bei einer Figur minimale Einkerbung am Boden, Höhe: je ca. 5,2 cm.

 

Auktion: 12. August 2017
Limit: 120,- Euro

Zuschlag: 400,- Euro

Drei seltene Schachfiguren Meissen
Chess men Meissen
Limit: 120 Euro

Spielbrett Rokoko - Auktion 12. August 2017

Fein intarsierter Rokoko-Spielkasten aus Nußbaum, Ahorn und anderen Hölzern, 18. Jahrhundert mit Schach-, Mühle- und Backgammon-Spielfeldern. Quadratische, aufklappbare Spielschatulle, scharniert, mit Bronze-Verschluss.  In aufgeklapptem Zustand innen Spielfeld für Backgammon, reich verziert mit Band- und Wurzelfurnier-Intarsien, das Feld umlaufend auf der Zarge partiell Löcher, möglicherweise zum Einstecken von Stiften zum Kennzeichnen des Spielstandes.  Außen Schach-Spielfeld und Mühle-Spielfeld. Das Intarsien-Dekor zeigt gegenüber vergleichbaren Kästen eine Besonderheit in der betonten Räumlichkeitsillusion der Darstellung. Besonders bei der Gestaltung des Mühlefeldes zeigt sich das Bemühen des Ebenisten, eine räumliche Wirkung zu erzielen und damit dem verspielten Rokoko-Zeitgeist zu entsprechen. Sehr qualitätvoll, geringe Altersspuren. Maße: in aufgeklapptem Zustand: ca. 81,5 x 40,5 cm, in geschlossenem Zustand: ca. 40,5 x 40,5 x 9,5 cm. Aus prominenter Sammlung.

 

Auktion 12. August 2017
Limit: 450,- Euro
Zuschlag: 2.800,- Euro

Spielkasten 18. Jahrhundert
Auktion 12. August 2017
Schach Set Rajasthan
Antike Schachfiguren Rajasthan

Antikes Schach-Set Indien (Rajasthan)

Frühjahrsauktion bei Richter & Kafitz Bamberg am 18. März 2017

 

Aus der Sammlung des ehemaligen Bamberger Schach-Großmeisters Lothar Schmid gelangen einige für Schach-Sammler höchst interessante Lose zum Aufruf. Hervorgehoben sei ein vollständiger Satz von 32 Schachfiguren des ausgehenden 18. / beginnenden 19. Jahrhunderts, das nach Indien / Rajasthan, eines der Ursprungsländer des Schachs, lokalisiert werden kann. Die bemalten, wohl aus Elfenbein gearbeiteten Figuren sind äußerst detailreich ausgestaltet und zeigen König und Königin auf Kanonen-behangenen Kriegselefanten.

Das museale Schach-Set wird bei 4.200,- Euro aufgerufen. 

 

Auktion: 18. März 2017
Katalognummer VE 6018

Limit: 4.200,- Euro / Zuschlag: 7.500,- Euro

 

 

 

 

Das Objektprofil Schach Antiquitäten enthält wichtige Informationen zur Offerte von Schach-Sammlerstücken unterschiedlicher Jahrhunderte.

Wenn Sie Schach Antiquitäten durch unsere Vermittlung verkaufen oder kaufen bzw. Schach Raritäten versteigern oder ersteigern möchten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Als internationale Kunstexperten sind die Geschäftsführer des Auktionshauses Richter & Kafitz Ihre kompetenten Ansprechpartner fürSchach Antiquitäten.